faq section

Search

 

Sections

  Adoption
  Behavior
  Care
  Chapters
  Health
  Links
  Pictures & Fun
  About HRS
  Headquarters
  Site Help

Other Indexes

  What's New?
  What's Popular?
  FAQs
  HRJ Articles
  Opinion
  True Stories
  Kids
  Vets
  New Bunny
  Site Map

  Contact Us...
FAQ: Kaninchen im Freien
 
- Übersicht
- Was ist die größte Gefahr für ein Kaninchen im Freien?
- Ich lebe in der Stadt. Muß ich mich wegen Raubtieren sorgen?
- Mein Kaninchen hat lange Zeit im Freien gelebt ohne von Raubtieren bedroht worden zu sein- warum soll ich es jetzt ins Haus bringen?
- Wie kann ich meinem Kaninchen tagsüber sicheren Auslauf im Freien gewähren?

11.0 Kaninchen im Freien
Primary Author(s): House Rabbit Society
Quellen: HRH, verschiedene Artikel von HRJ, RHN
Last Modified: 3/3/96

Übersicht

Die Vorteile von Auslauf im Freien sind frische Luft, Sonne und Freiheit zum Rennen, Knabbern und Graben. Für ein Beutetier wie das Kaninchen kann der Garten aber auch Gefahren bergen, wie z.B.:

  • Raubtiere
  • Diebstahl oder Quälerei durch Menschen
  • Giftige Pflanzen
  • Pestizide oder Dünger
  • Einwirkung von Sonne, Hitze, Wind oder Nässe
  • Bakterien im Schmutz
  • Krankheiten, die von Fliegen und Mücken übertragen werden

Was ist die größte Gefahr für ein Kaninchen im Freien?

Die größte Gefahr ist, von Raubtieren angegriffen zu werden. Das geschieht hauptsächlich nachts, kann aber genauso tagsüber passieren. Ställe oder Käfige bieten nicht genug Schutz um das Kaninchen den ganzen Tag sicher im Freien zu lassen. Die House Rabbit Society erhält jede Woche zahlreiche Anrufe von hilflosen Besitzern, deren Kaninchen über Nacht in einem Stall verstorben sind. "Ich verstehe das nicht, der Käfig war nicht offen und das Kaninchen hat keinerlei Wunden. Was ist passiert?" Mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn und Gehör können Kaninchen Raubtiere selbst im Nachbargarten bemerken. Sie können in Panik geraten und sich selbst verletzen, oder sterben an einem Schock. Viele Waschbären können Käfige öffnen. Andere Raubtiere sind Kojoten, Eulen, Falken, Opossums, Katzen und Hunde.

Ich lebe in der Stadt. Muss ich mich wegen Raubtieren sorgen?

Glauben Sie nicht, dass Ihr Garten nicht von Raubtieren aufgesucht wird, nur weil Sie in der Stadt wohnen. Waschbären z.B. erscheinen auch in bewohnten Gebieten. Diese lebhaften Tiere können Türen öffnen. Drahtkäfige bieten keinen Schutz für Ihr Kaninchen. Wenn Ihr Kaninchen über Nacht nicht im Haus bleiben kann, vergewissern Sie sich, dass es in einem fest verschlossenen Raum z.B. Garage, Schuppen oder Keller mit stabiler, verschlossener Tür untergebracht ist.

Mein Kaninchen hat lange Zeit im Freien gelebt ohne von Raubtieren bedroht worden zu sein- warum soll ich es jetzt ins Haus bringen?

Manche Kaninchen die im Freien leben entgehen dem Tod durch Raubtiere oder andere Gefahren. Aber was ist das für ein Leben, wenn das Tier die ganze Zeit im Freien leben muss? Und welche Beziehung können Sie aufbauen, wenn es draussen ist und Sie drinnen? Ein Leben, dass es eingesperrt in einen Stall verbringen muss ist langweilig, depremierend, und stressig für solch ein sensibles Lebewesen. Ein ständiges Leben ausserhalb des Hauses ist einfach zu gefährlich für Haustiere. Als wir sie zu Haustieren machten, haben sie die natürlichen Instinkte, die ihnen in der Wildnis überleben helfen, verloren. Wenn Ihr Kaninchen draussen bleiben soll, raten wir Ihnen dringend, es wenigstens über Nacht ins Haus zu bringen, wenn die Raubtiere meist unterwegs sind. Auch wenn es dann in einen kleineren Käfig, Badezimmer oder Abstellraum gesperrt wird, es ist sicherer und der erste Schritt, dass das Tier ein Teil der Familie wird. Es ist keine Zauberei ein Kaninchen von draussen nach drinnen zu bringen. Es kann an nur einem Abend geschehen.

Wie kann ich meinem Kaninchen tagsüber sicheren Auslauf im Freien gewähren?

Für einen sicheren Auslauf am Tag empfehlen wir einen Pferch in Ihrem eingezäunten Garten mit Boden, Abdeckung und geschlossenen Seiten, um das Kaninchen vom Buddeln abzuhalten und zu vermeiden, dass unwillkommene Besucher hineinklettern oder hineinspringen. Ein Plan vom House Rabbit Handbook (Drollery Press, 1991) beschreibt einen 2,4 m langen x 80 cm breiten x 80 cm hohen Holzrahmen aus ca. 5x10 cm starken Holzlatten und engmaschigem (max. 2,5 cm Maschendurchmesser) Drahtgeflecht. Ein Sperrholzdach gibt Schutz und Schatten, ein Drahtboden bedeckt mit sauberen Stroh vermeidet, dass sich das Kaninchen herausbuddelt.

House Rabbit Society is a nonprofit rescue and education group.
We welcome your feedback and appreciate your donations. Please join today!